Thessaloniki Header Foto: Nils Katzur

Thessaloniki Weekly: Lockdown im Ausland

In der sechsten Episode berichtet unser Autor Nils Katzur über seine Erfahrungen mit dem strengen Lockdown in Griechenland, der sich von Deutschland wesentlich unterscheidet.

Parlamentsreport: Baberowski, Blumenthal und BerlHG

In der vergangenen Sitzung des Studierendenparlaments am zweiten Februar 2023 wurde die neue Präsidentin Julia von Blumenthal der Humboldt Universität mit einiger Kritik konfrontiert. Zugleich entwarf sie selbst einen Plan, wie sie sich die Zusammenarbeit mit dem StuPa vorstelle.
Photo by Kari Shea on Unsplash

Im virtuellen Fitness-Bootcamp der HU

Ob im Feuilleton oder in sozialen Medien – Home-Workouts sind gerade überall. Auch die Humboldt Universität hat ein kleines Sportangebot für das Training zu Hause zusammengestellt. Dabei muss es nicht immer um Selbstoptimierung gehen: Ein Erlebnisbericht.

Ghostwriting im Studium: Geistesblitz gegen Geld

Helena ist Ghostwriterin. Sie schreibt Essays, Hausarbeiten und Abschlussarbeiten für Studierende verschiedener Fachrichtungen. Der UnAuf erzählt sie von weinenden Menschen und dem Schmücken mit fremden Federn

„Bildung ist ein Menschenrecht. Punkt.“

Im Gespräch mit der FURIOS spricht Ramona Pop von den Grünen über die Exzellenzinitiative, Geflüchtete an Berliner Universitäten und die Unterstützung studentischer Beschäftigter.

Quo Vadis, Claudio?

Nichts. Außer dem durch das Licht der tiefstehenden Sonne blutrot getränktem Brachland, nichts. Rote Erde, ein rot gefärbter Himmel und selbst die Pinien, Zypressen und das viele Gestrüpp leuchten rötlich. Auf einer Anhöhe bleibe ich hastig atmend stehen und blicke auf das leicht vernebelte Tal. Es raschelt. Sonst, Silenzio. Ich laufe weiter.
Teilnehmer der Podiumsdiskussion: Maris Trettin, Kim Greis, Miriam Lenz, Maria-Mercedes Hering, Fabian Bennewitz, João Fidalgo sowie Antonia Böker (v.l.n.r.). Foto: Mona-Lynn Klinginger

Diskussion zu Demokratie an Hochschulen: „Der politische Output geht halt gegen Null“

Geringe Wahlbeteiligung, undurchsichtige Finanzen: Studierendenvertretungen in Deutschland stecken in der Krise. Darüber diskutierten studentische Vertreter*innen und Berliner Hochschulmedien zusammen mit CORRECTIV.
Im digitalen Sommersemester 2020 spielt sich der Großteil der Lehrveranstaltungen über Videokonferenzen ab (Symbolbild). Foto: Alexandra_Koch/Pixabay

Und es hat „Zoom” gemacht – Über ein Videoseminar in Corona-Zeiten

Das Sommersemester 2020 steht unter dem Zeichen der digitalen Lehre. Wir alle studieren von Zuhause aus. Das funktioniert mal mehr, mal weniger gut. Unser Autor hat aufgeschrieben, wie er ein Videoseminar an der Humboldt-Universität erlebt hat.

#fbf: Chinesisch an der HU

"Obwohl es so viele Chinesen auf dieser Erde gibt und ihre Zahl noch zunimmt, hat ihre Sprache hier in Europa kaum eine Bedeutung, abgesehen von den chinesischen Restaurants." So hatte ein Unauf-Redakteur seinen Artikel über das Fach Chinesisch vor 25 Jahren eingeleitet. Was hat sich seit dem verändert?

Als Grundschulpädagogin bei Olympia

Sportliche Höchstleistungen erfordern viel Disziplin, Einsatz und Ehrgeiz. Ein Studium auch. Lässt sich beides in einem Lebensabschnitt meistern? Eine Olympionikin der Humboldt-Universität macht es vor.
Wahlurne (Symbolgrafik). Belén Ríos Falcón/CORRECTIV

Uni-Demokratie: Studierende wählen kaum

Gerade einmal rund 15 Prozent der Studierenden wählen ihre Vertretung. Und das, obwohl diese viel Geld zu verteilen hat. Immer wieder kommt es zu Finanzskandalen wie derzeit in Kassel. CORRECTIV hat die letzten Wahlen aller Universitäten ausgewertet. Bei den Schlusslichtern nehmen nicht einmal 5 Prozent der Studierenden teil.

Meine Bachelorarbeit – Sieg, Niederlage und Verlängerung

Unser Autor Jan Wöller schreibt nun die siebte Folge seiner Kolumne über seine Bachelorarbeit. Diesmal geht es um einen Schritt nach vorn, einen zurück und eine langen Weg voraus.

„Sie haben mir gefehlt.“

Die Corona-Pandemie hat den Universitätsbetrieb grundlegend auf den Kopf gestellt. Wie ist es, Vorlesungen von zu Hause aus zu halten und welche Rolle wird die Digitalisierung zukünftig an der Uni spielen? Drei HU-Professoren im Gespräch über Lehre und Verantwortung in der Pandemie.

Aus meiner Sicht: Einsamer Takt im Bahnhof Friedrichstraße

Es gibt bestimmte Orte um und auf dem Campus, die wir alle aus unserem Unialltag kennen. In dieser Rubrik stellen unsere Autor*innen euch ihren ganz eigenen Blick auf diese Gebäude oder Plätze vor. Diesmal befinden wir uns am S-Bahn-Gleis der Nord-Süd Bahn im Bahnhof Friedrichstraße.

Mensa Süd soll zum Wintersemester wieder öffnen

Seit Dezember 2021 ist die Mensa Süd im Hauptgebäude der Humboldt-Universität geschlossen. Die HU konnte für den Campus Mitte kein alternatives Mittagsangebot bereitstellen. Informationen über die Arbeiten und den Zustand der Mensa gab es kaum. Nun soll sie zum Wintersemester wieder öffnen und doch bleiben Fragen offen.

StuPa-Sitzung: Beschlussunfähig ins neue Semester

Das Jahr 2022 bietet wieder einmal aufs Neue bewegende und dramatische Wahlen – von den Parlamentswahlen in Ungarn, zur Präsidentschaftswahl in Frankreich, über die...

Machtmissbrauch an der Uni: „Unter Studis miteinander reden“

Ein wegen Machtmissbrauch und sexueller Belästigung in der Kritik stehender Geschichtsdozent ist nicht länger an der HU beschäftigt. Die Sprecher*innen der studentischen Vollversammlung an...

Bildet euch selbst

Geschrieben von Daniela Sophie Michel, Katharina Stökl und Uta Caroline Sommer Berlin, 19. Juni 2011 Studierende an der HU ergreifen die Initiative – eine studentische Ringvorlesung und einen Soziologiekongress organisieren sie aus eigener Kraft.
Lisa ist Influencerin auf Instagram.

Instagram-Influencerin im Interview: „Doch, das bin schon ich“

Lisa (25) hat Germanistik und Sinologie studiert und steckt voll im Berufsleben. Nebenbei arbeitet sie als Model und hat 15.000 Instagram-Follower. Mit der UnAuf spricht sie über Authentizität, Privatsphäre und Schönheit.
Hauptgebäude der Humboldt-Universität zu Berlin. Foto: Heike Zappe

Die IYSSE ruft zum Schulterschluss mit dem RefRat auf

Letzten Donnerstag, den 25. Oktober, lud die IYSSE zusammen mit den ASten der Universitäten Bremen und Potsdam zu einer Info- und Solidaritätsveranstaltung in das Hauptgebäude der Humboldt Universität ein. Neben Informationen gab es auch viele Vorwürfe: Demnach arbeite das HU-Präsidium mit der AfD zusammen und vertrete rechtsextreme Ansichten