Genozid an den Uiguren – Eine Ethnie schreit auf und die Welt hört weg

Normalität existiert für die Uiguren im nordchinesischen Xinjiang seit Jahren nicht mehr. Die ethno-religiöse Minderheit erfährt eine beispiellose Kampagne der kulturellen Assimilierung. Und immer mehr Menschen verschwinden in sogenannten „Umerziehungslagern“. 

,,Du kannst Idioten nicht stoppen dich zu hassen.” – Interview mit einem politischen Geflüchteten...

Arjang (32) ist vor einigen Jahren von Teheran nach Deutschland gekommen und tut sich mit dem Studienalltag hier schwer. Die Differenzen zwischen den Lebenserfahrungen scheinen teilweise unüberwindbar zu sein, wie er uns schildert.

Interview mit Uiguren-Aktivisten: ,,Ich konnte meine Heimat nie vergessen”

Haiyuer Kuerban ist 37 Jahre alt und einer von rund 600 im deutschen Exil lebenden Uiguren, eine muslimischen Minderheit in China. In den Augen der chinesischen Regierung macht ihn das zum Volksverräter. Vor 17 Jahren kam Kuerban aus der nordwestchinesischen Provinz Xinjiang nach Deutschland, was damals noch mit einem Auslandssemester möglich war.

Recht auf Leben?

Gegen das verschärfte Abtreibungsgesetz protestieren seit Anfang 2020 Hunderttausende Menschen in Polen. Das neue Gesetz verbietet Frauen auch dann abzutreiben, wenn das Kind eine Totgeburt wird oder Fehlbildungen vorweist. Konservative und die katholische Kirche begrüßen die Entscheidung der PiS, der führenden Partei in Polen. Doch die polnische Gesellschaft wird durch das Gesetz mehr und mehr gespalten.

Das Spiel mit den Menschenrechten

Die EU präsentiert sich gern als Hüterin der Menschenrechte. Doch in der Praxis schaut sie oft nicht so genau hin. Ein Kommentar. Menschenrechte und Willkür....