Mittwoch, 28 Februar 2024
Start Autor*innen Beiträge von Rahel Bueb

Rahel Bueb

8 BEITRÄGE 0 KOMMENTARE

Novaya Riga: Ein Exil für russischsprachige Literatur

In der lettischen Hauptstadt Riga liegt der von Nikita, Anton und Natasha gegründete russischsprachige Buchladen „Novaya Riga”, zu Deutsch: Neues Riga. Damals fehlte den...

Monumente Rigas: Zeichen schmerzhafter Erinnerungen?

Denkmale gibt es in Lettland viele. Nun sollen diejenigen von ihnen, die an die sowjetische Besatzungszeit erinnern, abgerissen werden. Denn manche Menschen in Lettland...

Kunst trifft Geschichte(n) – Die Kunstakademie Lettlands

Für die Menschen an der Kunstakademie Lettlands, der Latvijas Mākslas akadēmija, hat sich seit dem Krieg einiges verändert, doch das Leben geht weiter. Im...

Interview mit Lev Kadik: Ein Journalist in Krisenzeiten

Es ist ein regnerischer Tag und wir sind etwas verspätet zu unserem Treffen mit einem Mann, der einen weiten Weg hinter sich hat. Er...

Über Nasen und unsere Furcht vor der Hässlichkeit

Hilal Moshtaris Buch “Hässlichkeit” ist erschienen. Darin setzt sie sich mit gesellschaftlichen Normen der Ästhetik auseinander. Eine Lesung dieses Werkes fand am 13. September...

Barbie: Eine ikonische Plastikpuppe wird zum Leben erweckt

Am 20. Juli 2023 war es so weit: Der viel beworbene Hollywood-Blockbuster Barbie, in dem Margot Robbie und Ryan Gossling die beiden platinblonden, aufgedrehten Spielzeugpuppen Barbie und Ken verkörpern, kam in die deutschen Kinos. Die Komödie der Regisseurin Greta Gerwig beginnt in der schon aus manchen Kinderzimmern von der Farbe Pink durchdrungenen Barbiewelt. Nachdem diese ins Ungleichgewicht gerät, nehmen Barbie und Ken das Publikum mit in die Realität, um ihre eigene Welt wieder in Ordnung zu bringen.  

Das trügerische weibliche Glück im dänischen 20. Jahrhundert

Die neue Kurzgeschichtensammlung ‘Böses Glück’ der dänischen Autorin Tove Ditlevsen ist beim Aufbau Verlag erschienen und porträtiert das fiktive Leben zumeist verheirateter Paare im Dänemark des 20. Jahrhunderts. Das Glück dieser Paare scheint böse, da so fragil, so gefährlich nah am Unglück. Obwohl Ditlevsen das Leben von Paaren aufzeigt, geht es letzten Endes um das Schicksal der Frauen, das vielmehr fremd- als eigenbestimmt ist.

IRAN inside out – ein weibliches Porträt

Seit dem 23. Juni und bis zum 27. August 2023 ist die Ausstellung «IRAN inside out» im Willy-Brandt-Haus in Berlin zu sehen. Darin zeigen fünf Fotografinnen ihre Fotografie- und Videoserien aus Iran. Kuratiert wurde die Ausstellung von Andy Heller und Mirja Linnekugel.