Rollerdisko im SO36

Das SO36 ist ein Club am Heinrichplatz in Kreuzberg, der sich einmal im Monat in eine Rollschuhdisko verwandelt. Um 19 Uhr ist Einlass, und wer noch Rollschuhe in passender Größe ergattern möchte, sollte auch zeitig da sein. Sonst sind sie leider schnell vergriffen.

Bis sich der Club nach und nach füllt, probiert man sich auf den Rollerblades etwas aus. Und das ist am Anfang gar nicht so einfach. Denn sich auf diesen Retrorollschuhen, bei denen die vier Rollen in zwei Reihen nebeneinander angeordnet sind, zu halten, ist ganz anders als auf Inlineskates. Deutlich schwieriger und Bremsen ist schier unmöglich!

Wer schon mal da war, weiß, dass das SO36 kein besonders großer Club ist. Und so fährt man in gemäßigtem Tempo wie in einem Fischschwarm immer wieder im Kreis und versucht, nicht hinzufallen, bis nach und nach das Interesse verlustig geht. Eigentlich möchte man noch bleiben, denn ab 20.30 Uhr gibt es die legendäre Roller Dance Lesson. Erst hinterher findet die eigentliche Disko statt. Allerdings kommt es durchaus vor, dass sich die Dance Lesson nach hinten verschiebt und man leider einen Teil der Zeit mit Warten verbringt.

Auf die Ohren gibt es Disco- sowie Housemusik. Die Augen erfreuen sich an denjenigen Menschen, die offenbar häufiger rollerbladen und Rollschuhfahren wie Schlittschuhlaufen aussehen lassen, und an denjenigen, die mit ihren neonfarbenen Leggings, Vokuhilas und ganz viel Glitzer die 80er wiederaufleben lassen.

Der Eintritt ins SO36 kostet 5 Euro, die Ausleihe der Rollschuhe für die erste Stunde 3 Euro und für jede weitere halbe Stunde 2 Euro. Wer seine Jacke und Tasche noch an der Garderobe abgeben möchte, muss weitere 1,50 Euro blechen. Ein Abend in der Rollschuhdisko ist also nicht unbedingt günstig. Wer hingegen seine eigenen Rollschuhe mitbringt, kann ganz entspannt später kommen und ist vor allem preislich im Vorteil.

 

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here