Illustration: Moritz Luka Steiauf

Geschrieben von Angela Schuberth

Berlin,  19. März 2012

Anlässlich des Internationalen Frauentages veranstaltete das Büro der zentralen Frauenbeauftragten der Humboldt-Universität zu Berlin (HU), Dr. Ursula Fuhrich-Grubert, die jährliche Frauenvollversammlung am 08.03.2012. Die Veranstaltung stand unter dem Motto “Frauen für Gerechtigkeit – Gerechtigkeit für Frauen”. Die seit 2009 als zentrale Frauenbeauftragte tätige Fuhrich-Grubert betonte in ihren Eröffnungsworten die Wechselwirkungen zwischen Globalisierung und der Rolle der Geschlechter. Sie lenkte den Blick auf Ungleichheiten nicht nur zwischen Männern und Frauen, sondern auch zwischen Frauen in verschiedenen Regionen und sozialen Situationen.

Als Referent war unter anderen Dr. Nivedita Prasad geladen, Expertin auf dem Gebiet Gewalt gegen Migrantinnen. Sie sprach über die Verletzung von Menschenrechten der Frauen in Deutschland und machte auf zahlreiche Probleme aufmerksam, die im Alltag auftreten und die in sogenannten Schattenberichten von Nichtregierungsorganisationen thematisiert werden.

Abschließend sprach Prof. Jan-Hendrik Olbertz, Präsident der HU. Er beobachte „das Aufrücken der Frauen in das obere Mittelfeld“, was die Besetzung der universitären Arbeitsstellen anbelange, warnte aber davor, deren Potential damit als ausgeschöpft zu betrachten. Für eine Frauenquote sprach er sich nicht eindeutig aus. Er halte es für nicht verkehrt, einen ansteigenden Prozentsatz für die Einstellung von Frauen in Führungspositionen anzustreben. Er sehe sich in der Pflicht, an der HU eine Kultur des Ermöglichens zu etablieren – jeder solle die Chance haben, am akademischen Leben teilzuhaben. Konkrete Maßnahmen zur Umsetzung nannte Olbertz nicht.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here