Polyamorie: „Ich will nicht nur eine Person lieben dürfen”

Er möchte nicht nur mit einer Person eine Beziehung führen können, sagt Nick. Sondern mit mehreren Menschen gleichzeitig. Der 29-Jährige erzählt, wie er polyamorös datet. Und wie das mit der Eifersucht ist.

Prolliges Tinder, progressives OkCupid?

Das Angebot von Dating-Apps hat sich in den vergangenen Jahren deutlich vergrößert. Das liegt auch daran, dass die Ansprüche ans Online-Dating gewachsen sind. Tinder für den Casual Sex, Bumble für schüchterne Männer und OkCupid für mehr Diversität: Was ist an diesen Labels dran?

Pick-up: Ein Spiel bei dem alle verlieren

Einige Männer denken, Dating per Spielanleitung zu einer Kunstform erhoben zu haben. Dabei steckt hinter Pick-up Art neben frauenverachtendem Verhalten auch der mangelnde Wille, sich mit Gefühlen auseinanderzusetzen.
Dating

Tipps der Redaktion: Top Dating Spots in Berlin

Du hast ein Date und keine Ahnung, wie du den Abend gestalten kannst? Berlin bietet dazu unzählige Möglichkeiten. Ob es nun ein Weißwein in Prenzlauer Berg, der Blick von Charlottenburg-Wilmersdorf über die Großstadt oder Kunstwerken in Kreuzberg sein dürfen - die Lieblinge der Redaktion versprechen das perfekte Setting.
Fragezeichen

Ein Selbstversuch: 36 Fragen zum Verlieben

1997 entwickelten der Psychologe Arthur Aron mit seinem Forschungsteam 36 Fragen, mit deren Hilfe sich zwei fremde Menschen ineinander verlieben sollen. Ob das funktioniert? Ich habe es ausprobiert, allerdings nicht mit einer fremden Person, sondern meinem Ex-Freund.
Normal 2

Heteroliebe. Das Privileg der Unbekümmertheit

Liebe ist leicht, liebe ist naiv, Gefühle sind oft natürlich und unser Handeln intuitiv. Wer unbekümmert seinen Gefühls- und Gemütsbewegungen in der Öffentlichkeit freien Lauf lassen kann, merkt es oft nicht, denn das was unsere Welt Liebe nennt, ist nun mal im Heterouniversum normiert worden. 

Oberflächlichkeit: (K)ein Problem der jungen Generation

Heute daten wir anders als noch vor 20 Jahren. Die digitale Vernetzung lässt uns scheinbar immer schneller entscheiden, wählerischer werden. Schämen sollten wir uns dafür nicht.