News

­

April 2017

Präsidentschaftswahlen in Frankreich – französische HU-Studierende berichten

Sonntag, 16. April 2017|

Die elfte französische Präsidentschaftswahl 2017 wird am 23. April und am 7. Mai stattfinden. Die Affäre « Penelopgate », Macrons politische Bewegung « En Marche » und der Aufstieg des Rechtsextremismus sind wichtige Themen rund um die Wahl. Im Gespräch mit Bastien Bonnet (Sozialwissenschaften) und Mehdi Bleil (Literaturwissenschaften), französische Erasmus-Studierende an der Humboldt-Universität, hat die UnAuf-Redakteurin Victoria Kuntermann diese brisanten Punkte diskutiert.

Pyramiden, Falafel und Klimawandel

Mittwoch, 12. April 2017|

Ägypten. Einst ein Land der Kultur, des Wissens, der Faszination, der Weltwunder. Später Reiseziel für wundervolle Tauchtrips und Urlaub in „Tausendundeiner Nacht“. Heute eher ein Ort des Arabischen Frühlings, Auseinandersetzungen und Gewalt. Das Land in Nordafrika ist in der öffentlichen Wahrnehmung all das.

„Europa hat seine besten Jahre noch vor sich“ – Peter Altmaier spricht an der HU

Mittwoch, 05. April 2017|

Am gestrigen Abend sprach der Chef des Bundeskanzleramtes Peter Altmaier zum Thema „60 Jahre Römische Verträge: Was Europa für die Zukunft stark macht“ an der Humboldt-Universität. HU und Humboldt-Universitäts-Gesellschaft (HUG) luden gemeinsam zu dieser Veranstaltung.

Februar 2017

„Deutschlands Tore sind offen“ – Wanka stellt Bericht zum wissenschaftlichen Nachwuchs vor

Donnerstag, 16. Februar 2017|

Berlin - Am heutigen Donnerstag hat die Bundesbildungs- und Forschungsministerin Johanna Wanka (CDU) zusammen ihrer Länderkollegin Martina Münch (SPD) aus Brandenburg den "Bundesbericht Wissenschaftlicher Nachwuchs 2017" (BuWin) im Berliner Ministerium vorgestellt. Dabei handelt es sich um einen wissenschaftlichen Bericht über die Lage von Promovierenden und Post-Docs in der deutschen Bildungslandschaft, der im Auftrag des Deutschen Bundestages einmal in der Legislaturperiode von der Bundesregierung erstellt werden muss.

Januar 2017

Zwischen Absetzen und Besetzen – Andrej Holm und die Humboldt-Universität

Donnerstag, 19. Januar 2017|

Der Fall Andrej Holm beschäftigt die SPD, die Linke und Bündnis 90/Die Grünen intern schon seit einigen Wochen. Er wurde sogar schon als Zünglein an der Waage für eine funktionierende Koalitionsarbeit in Berlin stilisiert. Doch in erster Linie ist Dr. Holm eines – Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Sozialwissenschaften der Humboldt-Universität. Diese hat über seine berufliche Zukunft entschieden. Ein Bericht.

Dezember 2016

Neuigkeiten in der „Moodle-Krise“

Dienstag, 20. Dezember 2016|

Am Donnerstag vergangener Woche wurde eine vorläufige Lösung im Streit um den Rahmenvertrag der VG Wort vereinbart. Hochschulen können nun bis zum 30. September 2017 ihre digitalen Semesterapparate unverändert weiter nutzen.

August 2016

Geht wählen! Aber wen?

Dienstag, 02. August 2016|

Am 18. September 2016 findet die 18. Wahl des Berliner Abgeordnetenhaus statt und ihr tappt noch im politischen Dunkeln? Keine Sorge! Zusammen mit der Furios, der Studierendenzeitung der FU, wollen wir euch vorbereiten und die Qual der Wahl erleichtern: Insgesamt sechs Kandidaten und Kandidatinnen sprechen mit UnAuf und Furios und erklären, was sie eigentlich für uns Studierende auf der Agenda haben. Los geht es am Montag, 8.8.16.

Mai 2016

Amtseinführung von Sabine Kunst

Mittwoch, 11. Mai 2016|

Jan-Hendrik Olbertz geht, Sabine Kunst kommt. Am Mittwoch, 11. Mai 2016 wurde in feierlichem Rahmen die Amtskette des Präsidenten der HU übergeben -an die neue Präsidentin Sabine Kunst.

Ich, ich, ich – Podiumsdiskussion zu Selfie-Journalismus

Dienstag, 10. Mai 2016|

Selfie-Journalismus, Ich-isierung, Überindividualisierung, Selbstdarstellung. Bei der Podiumsdiskussion am 2. Mai wurde ausführlich darüber gesprochen, was das eigentlich noch mit Journalismus zu tun hat. Hier eine kurze Zusammenfassung.

Februar 2016

Das Berliner Studentenwerk heißt zukünftig Studierendenwerk

Mittwoch, 10. Februar 2016|

Berliner Wissenschaftssenatorin Scheeres möchte das jetzige Studentenwerk in Studierendenwerk umbenennen. Die geschlechtsneutrale Form des Wortes soll für die sprachliche Gleichbehandlung von Studenten und Studentinnen sorgen. Doch das ca. 800.000 Euro teure Projekt stößt auch auf Kritik.