Rezensionen

/Rezensionen
­

Southpaw

Von |Donnerstag, 20. August 2015|Allgemein, Leben, Rezensionen|

Der Kämpfer im Ring als tragischer Held – das funktioniert in Hollywood so gut, dass Boxfilme mittlerweile ein eigenes Genre bilden. Nun hat sich Regisseur Antoine Fuqua an einem versucht. Erfolgreich? Unser Redakteur hat ihn sich schon einmal angeschaut.

Von Caligari zu Hitler

Von |Donnerstag, 25. Juni 2015|Allgemein, Leben, Literatur, Rezensionen|

Kinofilme in den „Goldenen Zwanzigern“ handelten von Tyrannei, Manipulation und Gewalt. Zeichnete sich auf der Leinwand ab, was keine zehn Jahre später im Nationalsozialismus Realität wurde? „Von Caligari zu Hitler“ ist der filmische Versuch einer Aufarbeitung des deutschen Kinos und der Frage „Hat es Hitler vorhergesehen?“

Die Ungehaltenen

Von |Donnerstag, 25. Juni 2015|Allgemein, Leben, Literatur, Rezensionen|

Die Eltern sind vor vielen Jahren nach Deutschland eingewandert, die Kinder hier geboren und aufgewachsen. Eine Generation, die nicht weiß, wo sie hingehört und auf ihrer Suche danach keine Ruhe findet. Das Theaterstück „Die Ungehaltenen“ nach dem gleichnamigen Roman bringt die Wut und Ängste dieser Menschen auf die Bühne.

Die Besonderheit des Durchschnittlichen

Von |Montag, 30. März 2015|Allgemein, Leben, Literatur, Rezensionen|

"Stoner" ist ein außergewöhnlicher Roman – und das nicht nur, weil er ursprünglich schon 1965 veröffentlicht wurde. Autor John Williams macht aus einem durchschnittlichen Menschen einen ganz besonderen. Eine Leseempfehlung für alle, die auf der Suche nach einem Buch über das Leben sind.

Dreierbeziehung mit Tiefgang

Von |Donnerstag, 19. März 2015|Allgemein, Leben, Rezensionen|

Liebe auf den ersten Blick, ein Zufall, der das Glück verhindert, die Hochzeit mit einer anderen. Was wie eine ZDF-Liebesschnulze beginnt, entpuppt sich als genial konzipiertes Drama. Der Film "Drei Herzen" ist eine Ménage à trois mit französischer Starbesetzung und Spannung bis zum Schluss

Fucking Hilarious – Comedy auf Englisch

Von |Donnerstag, 19. März 2015|Allgemein, Leben, Rezensionen|

Berlin bietet kulturell so ziemlich alles – von afrikanischer Pantomime bis zu chinesischer Popmusik. Alex`s neueste Entdeckung: Stand-Up-Comedy auf Englisch. Die Jungs von der „Berlin Underground Comedy“ kennen keine Tabus. Political Correctness und unverdorbene Sprache sind nicht ihr Ding. Genau das macht sie so witzig.

Junge Filmemacher suchen Europas Grenzen

Von |Sonntag, 28. Dezember 2014|Leben, Rezensionen|

Aufbrechen, Ankommen, Mobilität, Migration – es sind diese flüchtigen Themen, die die Kurzfilme des Europe-Unlimited-Filmfestivals zu fassen versuchen. […]

The Unknown Known

Von |Sonntag, 23. Februar 2014|Berlinale, Rezensionen|

Es ist sein Grinsen, das einen nicht mehr loslässt. Das Grinsen eines Selbstdarstellers. So oft wie möglich unterstreicht Donald Rumsfeld seine Aussagen mit diesem Grinsen, wenn er in "The Unknown Known" selbstsicher die Fragen von Regisseur Errol Morris beantwortet.

Macondo

Von |Sonntag, 23. Februar 2014|Berlinale, Rezensionen|

"Macondo" – das ist der Name einer Flüchtlingssiedlung in Wien, die ca. 3.000 Asylbewerber aus aller Welt beherbergt und die die österreichische Regisseurin Sudabeh Mortezai für ihr gleichnamiges Spielfilmdebüt als eigene, kleine Welt ihrer Bewohner und Schauplatz ihrer Geschichten aufgreift.

God Help The Girl

Von |Sonntag, 23. Februar 2014|Berlinale, Rezensionen|

Eve (Emily Browning), magersüchtig und depressiv, fristet ein tristes Dasein in einer psychiatrischen Klinik. Um der Enge des Krankenhauses und ihrer eigenen Traurigkeit zu entfliehen, beginnt sie, Musik zu machen. Eines Tages reißt Eve aus der Klinik aus und zieht kurzerhand zu James (Olly Alexander) in die WG, den sie bei einem ihrer früheren heimlichen Ausflüge aus dem Krankenhaus auf einem Konzert kennengelernt hat.