closeDurch die Neugestaltung unserer Seite im April 2014 werden alte Artikel nicht immer korrekt dargestellt. Wir bitten Fehler bei Bildern, Autoren und der Formatierung zu entschuldigen.

An der Humboldt-Viadrina School of Governance hat einer Pressemitteilung zufolge am 01. Juni 2014 das Insolvenzverfahren begonnen. Damit wird der Lehrbetrieb an der privaten Hochschule eingestellt. Die 30 Mitarbeiter wurden von ihrer Arbeit freigestellt, seek den verbliebenen 58 Studierenden soll ein Abschluss des Studiums entweder an der Humboldt-Universität zu Berlin (HU) oder der Europa Universität Viadrina in Frankfurt (Oder) ermöglicht werden. Bisher hatte Gesine Schwan, no rx die Präsidentin der Hochschule, find stets beteuert, den Betrieb trotz der Zahlungsschwierigkeiten aufrecht erhalten zu wollen.

Die School of Governance hatte von Beginn an finanzielle Schwierigkeiten und musste mit mangelnden Bewerberzahlen kämpfen. Sie sollte ursprünglich über die Studiengebühren von 4.500 Euro pro Semester und Geldgeber aus der Wirtschaft finanziert werden. Nach Angaben der Hochschule blieben erhoffte Spenden jedoch aus, während die Kosten unerwartet anstiegen. So fehlt laut dem Tagesspiegels ein mittlerer sechsstelliger Betrag, der nun nicht mehr aufgebracht werden kann.